St. Katharina v. Siena Katholische Kirche in Lindern

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Sternsinger 2016

Am vergangenen Sonntag, 03.01. erbrachte die Sternsingeraktion 8839,26 €. Trotz der schlechten Witterungsver-hältnisse machten sich die Jungen und Mädchen mit ihren Gruppenleitern auf den Weg, um für notleidende Kinder zu sammeln. Wie bereits in den letzten Jahren konnten neben den Geldspenden auch wieder mehrere Kartons mit Süßigkeiten an die Ukrainehilfe gege-ben werden. Wir bedanken uns bei al-len, besonders bei den Messdienern, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben. In Lindern wird die Aktion von den MessdienerInnen und ihren Gruppenleiterinnen durchgeführt. Nach dem Aussendungsgottesdienst um 8:00 Uhr machten sie sich bei ungemütlichem Wetter und Glatteis auf den Weg. Tapfer wandern sie von Haus zu Haus, bringen den Segen in einem Lied zum Ausdruck, und bitten um eine Spende für das Kindermissionswerk. Dann schreiben sie mit Kreide den Segen an die Haustür: „20+C+M+B+16“ Das heißt: Christus Mansionem Benedictat - Christus segne dieses Haus

Öffnet das Haus, und öffnet das Tor!
Die Sternsinger stehen als Boten davor.
Wir bringen den Segen der Heiligen Nacht.
Gott gibt euch Geleit und hält über euch Wacht.
Kaspar, Melchior und Balthasar.

Was ist Sternsingen?

330.000 Sternsinger in ganz Deutschland ziehen um den 6. Januar von Tür zu Tür, segnen Häuser und Wohnungen und sammeln Spenden für Not leidende Kinder in der ganzen Welt. Das Sternsingen ist ein alter Brauch, der bis ins Mittelalter zurückreicht. Als Könige gekleidet zogen Jungen durch die Gassen und spielten den Zug zur Krippe nach. Das Kindermissionswerk hat den Brauch 1958 durch die Sternsingeraktion wieder aufgegriffen und ihm ein neues Ziel gegeben. Heute ist das Sternsingen die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder.

Was bedeutet der Segen 20*C+M+B+16?

Bei ihren Hausbesuchen schreiben die Sternsinger den Segen mit gesegneter Kreide über die Türen: 20*C+M+B+16. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Zugleich ist er Zeichen für Christus. Die Buchstaben C+M+B stehen für die lateinischen Worte „Christus Mansionem Benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Die drei Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Wohin geht das gesammelte Geld?
Mit dem Geld, das die Sternsinger sammeln, unterstützt die Aktion Dreikönigssingen jährlich mehr als 2.000 Projekte für Kinder in Not. Eine Vergabekommission prüft und bewilligt dafür Projektanträge aus aller Welt. Der Jahresbericht zeigt, wo die Hilfe der Sternsinger greift. Einen pädagogischen Schwerpunkt setzt die Aktion Dreikönigssingen mit Beispielland und Motto. So soll den Sternsingern die Lebenssituation von Kindern am konkreten Beispiel eines Landes nahegebracht werden. Gesammelt wird aber nicht nur für dieses eine Land, sondern für alle Projekte.

Muss das gesamte Geld ans Kindermissionswerk geschickt werden?

Alle in den Pfarreien gesammelten Spenden müssen ans Kindermissionswerk überwiesen werden. So hat es die Deutsche Bischofskonferenz in der „Ordnung für die Aktion Dreikönigssingen“  eindeutig festgelegt.

Quelle:

https://www.sternsinger.de/