St. Katharina v. Siena Katholische Kirche in Lindern

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Fahrt mit dem Bürgermeister durch die gemeinde

Foto: H. Käter

Seniorengemeinschaft vor der Feuerwerhr

Eigentlich ist es doch überflüssig, mit Linderner Einwohnern durch die eigene Gemeinde zu fahren! Das könnte man meinen. Dennoch,  die letzte Aktion der Seniorengemeinschaft – eine Fahrt mit dem Bürgermeister durch die Gemeinde - zeigte das Gegenteil. Unter Begleitung von zwei Gästeführerinnen, Hedwig Schute und Annemarie Schute, fuhr Bürgermeister Karsten Hage einen ganzen Nachmittag im voll ausgebuchten Bus mit den Seniorinnen und Senioren durch Lindern. Nach der Kaffeetafel in einem Lokal am Marktplatz (Ratsklause) startete die Rundtour mit 66 Seniorinnen und Senioren. Auch Pastor Thomas begleitete die kleine Reise und erhielt so gebündelt einen guten Überblick. Die Kirchengemeinde und die politische Gemeinde haben in Lindern an vielen Stellen enge Berührungspunkte. Das wurde in dem Ausführungen der Reiseleiter auch deutlich. Kreuz und quer in die letzten Winkel der Bauerschaften führte die von den Gästeführerinnen gut vorbereitete, ca. 40km lange Tour. Von der Ortsmitte führte die Strecke Über Neuenkämpen, Liener, Auen, Kleinenging, Großenging, Osterlindern, Hegel wieder nach Lindern.  Interessant und kompetent erfuhren die Mitreisenden die Bedeutung vieler Denkmäler und Kluse, an die jeder täglich  vorbeikommt, deren Hintergrund aber durchaus nicht allgemein bekannt ist. Karsten Hage erläuterte in seinen Ausführungen aktuelle Entwicklungen, erklärte neue Straßenbeläge, zeigte die Entstehung neuer Wohngebiete, informierte über Projekte der Dorferneuerung und präsentierte, nicht ohne Stolz, die gute wirtschaftliche Entwicklung im Industriegebiet. Eine Pause im neuen Dorfgemeinschaftshaus Osterlindern nutzte Willi Kock als Dorfvorsteher um die Entstehung des Hauses zu erläutern. Den Abschluss der Fahrt bildete ein Besuch des neuen Feuerwehrhauses. Hier stand Gemeindebrandmeister Heinrich Wübben mit einigen Feuerwehrleuten Rede und Antwort zur Arbeit und Ausrüstung der Feuerwehr in Linern. „In zwei Jahren machen wir das noch einmal!“ äußerte sich Karsten Hage sehr zufrieden.